Zurück und raus

Ich gehe zurück
in mein Tal der Dornen
von 1998,
nicht freiwillig
aber vollkommen entkräftet, denn
jede Minute ist wie Klebstoff
an der Oberfläche der Seele
und die Hoffnung wie ein Himmel,
der sich durch Gewitterwolken verdüstert hat.
Ich hätte nie gedacht,
daß so etwas wiederkommt –
diese komplette Ausweglosigkeit.
Liegt es an der Stadt,
am Job,
an den Freunden,
an der Familie?
Nein, sicher an mir.
Ich gehe zurück,
denn Leid bedeutet Leben
gepaart mit kompletter Unverständnis
und Belanglosigkeit
in den Augen der Anderen.
Alles ist endlich und
ich habe versucht den Atem anzuhalten
und den Herzschlag zu stoppen,
aber der Reflex kam immer wieder.
Aber alles ist ja endlich,
also warte ich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s