Mit Matt auf dem Jupiter

Konzert vom 29. November 2016 im Zakk Club in Düsseldorf.
Jupiter Jones, Matt Gresham

Wieder Zakk Club, wieder mal Spätdienst. Och nee oder? Bis 20:30 Uhr arbeiten und um 19:30 Uhr werden bereits die Türen im Zakk geöffnet. Was tun? Also lieb bei Jolantha und Edith betteln, doch schon um 20 Uhr gehen zu dürfen und die Beiden waren so nett, mich ziehen zu lassen.

Ab nach Hause, meinen beiden Meerschweinchen ein Abendessen geben und los. Kamera geschnappt, ins Auto gehüpft und auf nach Düsseldorf. Keine Zeit verlieren, etwas zu schnell fahren und ich kam gerade im Zakk an, als die Vorband Matt Gresham die letzten Lieder spielte. Der 28 jährige Musiker aus Australien spielt akustische Gitarre und ist derzeit mit zwei weiteren Musikern auf Tour. Auch wenn mich das elektronische Schlagzeug schon massiv störte, hat mir seine Musik gut gefallen. Folkige Balladen mit anscheinend guten politischen Texten. Aber nach zwei Liedern war sein Set schon vorbei und ich konnte mich auf Jupiter Jones freuen.

Jupiter Jones haben sich bereits 2002 gegründet und sind sicher eine der bekannteren deutschen Punkbands, die jetzt in Rockgewässern umherschippern und deutsch singen. Sie konnten mit ein paar ihrer Lieder schon Chart Platzierungen verbuchen. Also schon fast eine Berühmtheit. Sie gewannen beim Bundesvision Song Contest sogar Platz 2. Ui. Ja wenn man meinem Blog liest, fragt man sich, was sucht der Typ bei etablierten Bands? Aber ich höre halt mehr Musik als nur Underground.

Die Gruppe gab einige Stücke ihrer neuen Platte Brüllende Fahnen zum Besten und spielte auch ein paar ihrer alten Lieder. Der Abend war sehr angenehm, die Musik ausgewogen und Jupiter Jones spielten sogar ihre Balladen. Auch das Publikum war sehr positiv, daß die Band sogar zwischendurch mitten im Publikum spielte. Nett und sympathisch sagt man dazu. Sowohl auf der Bühne, als auch davor.

Besonders gut hat mir das Statement von Sänger Sven zu dem Song Intrigen, Intrigen mit dem Text von Hilde Knef gefallen, seine Stimme möglichst laut gegen rechten Populismus zu erheben. Wobei ich dazu eigentlich noch hinzufügen würde, auch mal die Faust herauszuholen oder eine Barrikade zu bauen. Hausbesuche wären auch mal wieder angebracht, wie das in Leipzig neulich passiert ist, als Antifaschisten die Bude eines bekannten Neonazis verwüsteten. Ziviler Ungehorsam ist ja Bürgerpflicht in Zeiten wie diesen. Die Bilder, die ich u.a. in dem Flüchtlingscamp Idomeni gesehen habe, werde ich nicht los und ich staune immer wieder über den grenzenlosen Stumpfsinn von dem Tier Mensch.
„Ich hör‘ Wölfe und Hyänen in Maßanzug und Designerkleid – Die Feindbilder suchen, finden, stutzen und markieren – Und ihr gestriges Gefasel immer nur neu formulieren.“ Ach die Hilde …

Setlist Jupiter Jones
Hey! Menetekel
Ein Bisschen Paranoia
Rennen und Stolpern
Treppenwitz
Dann greif ich an
Wir sind ja schließlich nicht Metallica
Herzen schlagen Sich
Still
Faustschlag
Intrigen, Intrigen
Sicher
Zuckerwasser
_______
Immerfürimmer
Auf das Leben

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s